Logo

 

 

 

Erstellung von Flucht - und Rettungswegplänen, Brandschutzordnungen sowie Feuerwehrpläne         

 

Wir, die Firma Harz Brandschutz, erstellen Flucht- und Rettungswegpläne, Brandschutzordnungen

Teil A, B und C  für ihr Objekt. Damit sich Ihre Mitarbeiter sowie Kunden oder Besucher jederzeit über die

Fluchtwege sowie Standorte von Brandschutz und Erste-Hilfe-Einrichtungen informieren können.

Zudem erstellen wir Ihnen in Absprache mit der Brandschutzbehörde Feuerwehrpläne. Damit eine schnelle

Brandbekämpfung ermöglicht wird, um  Sach- und Personenschäden so gering wie möglich zu halten. Zudem wird

hierdurch ein Schutz der Feuerwehrleute gewährleistet, da diese sich einen Überblick vom Objekt verschaffen können

und über Gefahrenquellen sowie Besonderheiten Informiert werden.

                                                                                                                                                            

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot zur Erstellung von Flucht- und Rettungswegplänen, Brandschutzordnungen oder Feuerwehrplänen.

                                                                                           

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.                                   

 

info@harz-bitburg.de

 

Ihre Sicherheit ist unser Ziel.

 

Nach ASR A 2.3 hat der Arbeitgeber Flucht- und Rettungswegpläne aufzustellen, wenn es die Lage,

die Ausdehnung und die Art der Benutzung erfordert.

Die Flucht und Rettungspläne müssen graphische Darstellungen enthalten über:

-          den Gebäudegrundriss

-          den Verlauf der Flucht- und Rettungswege

-          die Lage der Erste-Hilfe-Einrichtungen

-          die Lage der Brandschutzeinrichtungen

-          die Lage der Sammelstellen

-          den Standort des Betrachters

Regeln für das Verhalten im Brandfall und das Verhalten bei Unfällen sind eindeutig und in kurzer,

prägnanter Form zu integrieren.




Eine Brandschutzordnung kann von der Behörde gefordert oder aufgrund einer Gefährdungsbeurteilung notwendig sein.

Eine Brandschutzordnung gliedert sich in drei Teile:

Teil A  richtet sich an alle Menschen, die sich in dem Gebäude des Betriebes aufhalten. Dieser Teil umfasst in

der Regel nicht mehr als eine DIN-A4-Seite, ist an zentralen Stellen gut sichtbar ausgehängt und enthält die wichtigsten Verhaltensregeln im

Brandfall.

 

 

 

Teil B richtet sich vor allem an die Mitarbeiter des Betriebes. Er enthält wichtige Regeln zur Verhinderung

von Brand- und Rauchausbreitung, zur Freihaltung der Flucht- und Rettungswege und weitere Regeln, die das

Verhalten im Brandfall betreffen. Teil B wird allen Mitarbeitern in schriftlicher Form ausgehändigt.

Teil C richtet sich an die Mitarbeiter des Betriebes, die mit Brandschutzaufgaben betraut sind

Sicherheitsbeauftragter,Brandschutzhelfer,
Brandschutzbeauftragter u. a.). In diesem Teil wird dieser Personenkreis

mit der Durchführung von vorbeugenden brandschutztechnischen Maßnahmen.

 

 Feuerwehrpläne dienen der raschen Orientierung in einem Objekt oder einer baulichen

Anlage und zur Beurteilung  der Lage. Sie sind aufgrund rechtlicher Bestimmungen erforderlich

(z.B.Verkaufsstättenverordnung) oder werden von den Brandschutzdienststellen für bestimmte bauliche

Anlagen besonderer Art oder Nutzung verlangt.

Erstellt wird diese nach der DIN 14095 und in Absprache mit der Brandschutzdienststelle.

Feuerwehrpläne bestehen aus mehreren Teilen:

-          allgemeine Objektinformationen

-          Übersichtsplan

-          Geschossplänen

-          Sonderplänen

-          zusätzliche Erläuterungen

 

 

 

2016 © HARZ BRANDSCHUTZ & Fahrzeugtechnik GMBH & CO.KG